IPA Fraunhofer Institut

Das Fraunhofer-Anwendungszentrum für Großstrukturen in der Produktionstechnik AGP war im Jahre 2000 als Außenstelle des Fraunhofer-Institutes für Produktionstechnik und Automatisierung IPA gegründet worden und hat sich von Anfang an gut entwickelt. Daher wird der geplante Erweiterungsbau notwendig, um für das ab 2022 geplante Größenwachstum zusätzliche Büro- und Laborflächen zu schaffen. Als Erweiterungsbau soll ein eigenständiges Gebäude mit Anbindung an den Bestand geplant werden.
Der Entwurf sieht einen Baukörper mit einer neutralen, ruhigen Fassadengestaltung in monolithischer Form vor. Die Hallenfassade aus weißen Aluminium-Sandwichelementen wächst wie ein Kristall aus dem umlaufenden Sichtbetonsockel. Der Sockel fällt von der Straßenecke der Albert-Einstein-Straße in Richtung Norden deutlich ab und soll die Mitarbeiter und Besucher des Instituts zum bestehenden Haupteingang führen.


IPA Fraunhofer Anwendungszentrum

Standort

Rostock, Deutschland

Auftraggeber

Fraunhofer Gesellschaft, München

Größe

8.800  m²    

Jahr

2017

Die innere Erschließung erfolgt über eine geradlinige Kommunikationsachse, die sich vom Bestandsgebäude durch den kompletten Neubau erstreckt. Diese ermöglicht durch ihre Anordnung den direkten Austausch zwischen den Büro- und Laborräumen und der Halle für die Schweißtechnik und wird um die Funktion der Hauptverkehrsachse erweitert.

Bildnachweis: PSP Architekten Ingenieure, Hamburg

Vorheriges Projekt
Nächstes Projekt