Unterkünfte 1-4

Dezenter Versatz

Der Planungsauftrag für dieses Bauvorhaben ging aus einem VOF-Verfahren in 2010 hervor. Es handelt sich um vier baugleiche Unterkunftsgebäude, zwei davon wurden im Jahr 2017 fertiggestellt, die anderen beiden im Jahr 2020.

Die Unterkunftsgebäude mit jeweils 80 Wohneinheiten bilden den Auftakt der zentralen Erschließungsachse eines Erweiterungsgeländes auf dem Bundeswehr-Stützpunkt.
Die Gebäudelänge von 70m wird durch einen Versatz in der Gebäudemitte gebrochen, wodurch der zentrale Eingang betont wird. Die entstehende Auskragung dient zugleich als Überdachung des Eingangsbereichs.

Zur Auflockerung der strengen Fassadenanmutung werden die gleichmäßig angeordneten Lochfenster der Unterkunftsräume optisch zusammengefasst. Schichtstoffpaneele verbinden über die Geschosse versetzt angeordnet jeweils zwei Fenster. Im Eingangsbereich wiederholt sich diese Materialität und zieht sich bis ins Foyer herein. Die Nebenräume im Erdgeschoss werden über Oberlichtbänder belichtet.
Die mittig auf dem Gebäude liegende Lüftungszentrale erhält eine Verkleidung aus gedämmtem Profilglas.

Bildnachweis: PSP Architekten Ingenieure, Hamburg

Unterkunftsgebäude Bundeswehr

Standort

Deutschland

Auftraggeber

Bundesrepublik Deutschland

Größe

13.200 m² BGF gesamt

Jahr

2017 / 2020

Vorheriges Projekt
Nächstes Projekt